Gewerbe anmelden für Affiliates einfach erklärt!

Wie-Online-Geldverdienen.de, Gewerbe Anmelden einfach und verständlich erklärt

Ich möchte dir auf dieser Seite alle Fragen zum Thema “Gewerbe anmelden” beantworten, die mir bei meinem Start in den Kopf gekommen sind und es galt zu klären. Damit du am Anfang deines Projektes  nicht Tagelang mit der Suche beschäftigt bist, findest du nachfolgend alles Wichtige zum Thema Gewerbe Anmelden für Affiliate Marketing.

Zusätzlich gehen wir auf das Thema Kleinunternehmer-Regelung für Affiliate Marketing ein. Warum und weshalb du dich mit der Kleinunternehmer-Regelung beschäftigen solltest. Als speziellen Bonus habe ich dir noch eine vorausgefüllte Gewerbeanmeldung als Download bereitgestellt. Du siehst es ist für alles gesorgt.

Ab wann musst ich überhaupt ein Gewerbe anmelden?

Diese Frage habe ich mir am Anfang sehr häufig gestellt, denn ich war mir selbst unsicher. Bei meinen eigenen Recherchen bin ich auf verschiedene Antworten in Foren und Webseiten gestoßen, die mich mehr verwirrt als geholfen haben. Doch dann habe ich die Antwort auf der Seite “Gesetzte im Internet” gefunden. Genauer noch im §14 GewO der Gewerbeordnung.

Wie du wahrscheinlich schon richtig vermutest, ist dieser Gesetzestext nicht ganz einfach geschrieben. Daher habe ich versucht diesen einmal etwas zu entzerren und auf das Wesentliche zu begrenzen. Wobei die Frage “ab wann muss ich ein Gewerbeanmelden” doch im Nachhinein ziemlich einfach zu beantworten.

Die Antwort ist, jeder der einer Gewerblichen Tätigkeit nachgeht. Gut das hilft alleine auch noch nicht. Stell dir einfach selbst folgende Fragen. Kannst du eine davon mit JA beantworten, bedeutet dies für dich, dass du ein Gewerbe anmelden musst.

Die Kriterien einer Gewerblichen Tätigkeit:

  • Führe ich eine Selbstständige Tätigkeit aus?
  • Habe ich die Absicht Gewinne mit meiner Tätigkeit zu erzielen?
  • Werde ich die Tätigkeit regelmäßig ausführen?

Als Beispiel zur einfacheren Erklärung nehme ich gerne Ebay. Wenn du dir z.B. eine Uhr vor ein paar Jahren oder Monaten auf einem Trödelmarkt gekauft hast und dir jetzt nicht mehr gefällt, kannst du diese getrost bei Ebay verkaufen. Selbst wenn du jetzt mehr für die Uhr bekommst als du bezahlt hast, sprich Gewinn erzielst, ist dies keine gewerbliche Tätigkeit. Deine Absicht war es schließlich die Uhr zum eigenen Gebracuh zu tragen.

Kauftst du jedoch einmal pro Woche eine Uhr und stellst diese bei Ebay zum Verkauf, spricht dies für eine Gewinnerzielungsabsicht. Ab diesem Zeitpunkt bist du verpflichtet ein Gewerbe anzumelden. Wie dies genau geht, sehen wir weiter unten.

Es gibt zwar hier noch eine Ausnahme, die so genannte freiberufliche Tätigkeit, auf diese werde ich hier aber nicht näher eingehen, da du als Affiliate Marketer bzw. Online Marketer nicht unter die Rubrik Freiberufler fällst.

Positiv ist bei einer frühen Gewerbeanmeldung, dass du natürlich alle Kosten wie Webhosting, Software, Bücher usw. steuerlich geltend machen kannst. Rückwirkend werden Steuerlich nur Rechnungen bis 3-Monate vor Gewerbeanmeldung berücksichtigt. Somit spricht nichts gegen eine frühe Gewerbeanmeldung.

Mir persönlich hat es sehr geholfen, mein Gewerbe direkt anzumelden. Ich hatte dadurch innerlich mehr Druck und Motivation mein Projekt voran zu treiben. Das Gefühl von Hobby hat sich zu einem Gefühl von echtem Unternehmergeist gewandelt der mich bis heute antreibt.

Wo kann ich ein Gewerbe anmelden?

Direkt bei deiner Stadt. Der einfachste Weg ist es hier einfach einmal mit Googeln zu versuchen. Tippe dazu in der Suchzeile den “Namen deiner Stadt + Gewerbeanmeldung” ein. Du wirst sehen, in kürzester Zeit hast du genau die Adresse gefunden, wo du dein Gewerbe anmelden kannst. Meistens ist zusätzlich direkt auf der Homepage deiner Stadt ein Hinweis zur Gewerbeanmeldung verlinkt. So war es jedenfalls bei mir in Köln.

Bevor du dich auf den Weg zum Gewerbamt machst, solltest du noch ein paar Vorbereitungen treffen. Welche das sind erfahren wir im nächsten Abschnitt.

Was benötige ich zur Gewerbeanmeldung?

Wer kennt es nicht. Du gehst zum Amt und wartest erstmal gefühlte 100 Jahre. Dann bist du endlich dran und die nette Frau bzw. Mann am Schalter sagt dir, dass du ein Dokument oder Nachweis vergessen hast mitzubringen. Also alles nochmals auf Anfang und beim nächstenmal wieder warten. Damit dir das bei deinem Gewerbe anmelden nicht passiert, findest du nachfolgend eine Checkliste der benötigten Unterlagen und Nachweise.

Checkliste zur Gewerbeanmeldung:

  • Ausgefüllte Gewerbeanmeldung (wie dies genau geht und auf was du dabei achten musst sehen wir später)
  • Bearbeitungsgebühr für deinen Gewerbeschein (bei mir waren dies 20€. Die Höhe der Gebühr erwährst du auf der Webseite deines Gewerbeamtes)
  • Identitätsnachweis durch deinen Personalausweis oder Reisepass + Meldebescheiningung (Führerschein oder Studentenausweis wird nicht akzeptiert)
  • Aufenthaltsgenehmigung mit Erlaubniss zur Gewerbetätigkeit (solltest du über keine deutsche Staatsangehörigkeit verfügen, benötigst du eine aktuelle Aufenthaltsgenehmigung inkl. der Erlaubniss zur Gewerbeanmeldung. Deutsche Staatsangehörige haben diesen Punkt nicht zu beachten)

Bringst du alle benötigten Unterlagen und Nachweisdokumente mit zu deinem Termin beim Gewerbeamt, wird das Gewerbe anmelden ein Kinderspiel. Bei mir hat das eigentliche Anmelden meines Gewerbes (Wartezeit bis ich dran war abgezogen) keine zehn Minuten gedauert.

Jetzt geht es nur noch darum deine Gewerbeanmeldung korrekt auszufüllen.

Wie fülle ich die Gewerbeanmeldung für Affiliates aus?

Zuerst geht es um die Angaben deiner Person. Es müssen deine so genannten Stammdaten ausgefüllt werden. Nachname, Vorname, Adresse uns so weiter. Anschließend kommen ein paar kurze Fragen zu deinem neuen Betrieb. Dies sind die Felder 11 – 26. Wobei hier nicht alle Felder ausgefüllt werden müssen. Abgefragt werden z.B. die Adresse deines Betriebes, soll ein Haupt- oder Nebengewerbe angemeldet werden oder ab wann wird dein Gewerbe starten.

Wie die meisten Affiliate Marketer bzw. Online Marketer wirst du zum Starten wahrscheinlich dein Business von zu Hause aus beginnen. Somit kannst du als Adresse für deinen Betrieb einfach deine persönliche Adresse angeben. Solltest du natürlich über ein externes Büro oder ähnliches verfügen, dann verwende bitte diese Anschrift.

Ein weiterer wichtige Punkt ist die Beschreibung deiner Tätigkeit. Hier musst du dir überlegen, was du genau machst. Besonders als Online-Unternehmer wie du einer werden möchtest ist es wichtig sich hier ein- zwei Gedanke zu machen. Warum dem so ist findest du unter der Überschrift “Was gibt es noch bei der Gewerbeanmeldung zu beachten”.

Im großen und ganzen war es das eigentlich schon. Wenn du sehen möchstes, wie ich meine Gewerbeanmeldung ausgefüllt habe, dann lade dir diese einfach im nächsten Abschnitt herunter.

Deine vorausgefüllte Gewerbeanmeldung für Affiliates!

Damit du dir einfacher vorstellen kannst was genau in welches Feld der Gewerbeanmeldung kommt, habe ich dir eine Gewerbeanmeldung vorausgefüllt und als Download bereitgestellt. Zusätzlich zur vorausgefüllten Gewerbeanmeldung bekommst du als zweites Dokument noch ein leeres Anmeldeformular beigefügt.

Auf diese Weise hast du alle Notwendigen Dokumente und Hilfestellungen die du für das Ausfüllen deiner Gewerbeanmeldung benötigst.

Fordere dir hier deine vorausgefüllte Gewerbeanmeldung

für Affiliate Marketing an und ich schicke Sie dir direkt per Messenger zu!

Wie-Online-Geldverdienen.de, Vorausgefüllte Gewerbeanmeldung für Affiliate Marketing, Online Marketing

Los geht’s!

Was gibt es noch bei der Gewerbeanmeldung zu beachten?

Die meisten Fragen die ich mir während des ausfüllens meiner Gewerbeanmeldung gestellt habe waren folgende:

  • Muss ich mein Gewerbe als Hauptgewerbe anmelden?
  • Oder ist es doch eher ein Nebengewerbe?
  • Was ist die richtige Tätigkeitsbeschreibung für mein Gewerbe?
  • Gibt es bei der Beschreibung etwas falsch zu machen?

Ich kann mir vorstellen, dass diese Fragen auch dich beschäftigen. Mich hat es immer gewurmt das es stets etwas neues gab worum ich mich kümmern musste bevor ich endlich mit meinem eigentlichen Projekt starten konnte. Wie ich, möchtest auch du bestimmt endlich mit deinem Projekt “Online Geldverdienen” starten. Zu diesem Zweck habe ich dir alle benötigten Antworten verständlich zusammengeschrieben.

Was ist der Unterschied zwischen Hauptgewerbe und Nebengewerbe?

Als Hauptgewerbe wird ein Gewerbe bezeichnet, dass wie es der Name schon erahnen lässt, als Haupteinnahmequelle deines Einkommens dient bzw. dies in geplanter Zukunft ermöglichen soll. Auf der anderen Seite spricht man von einem Hauptgewerbe, wenn du in der Woche mehr als 18 Stunden für deine Tätigkeit aufbringst. Wobei der Zeitliche Punkt natürlich schwer zu überprüfen ist.

Das gegenteilt stellt das Nebengewerbe dar. Hier ist die Idee sich weniger als 18 Stunden pro Woche mit deiner Tätigkeit zu beschäftigen. Der erzielte Gewinn aus deiner Tätigkeit soll hier nur als Nebeneinkommen dienen. Einfach ausgedrückt, weniger sein als bei deinem regulären Job.

Die richtige Wahl zwischen Haupt- und Nebengewerbe ist für dich ein entscheidender Punkt. Solltest Du vorhaben dein Online-Business als Hauptgewerbe zu starten, musst du dich zwingend noch mit den Themen Sozialbeiträge, Rentenversicherung und Krankenversicherung beschäftigen. Hier ist es deine Pflicht sich um diese Punkte zu kümmern. Natürlich ist es kein Hexenwerk und es hört sich komplizierter an als es ist, jedoch sind es zusätzliche Schritte die du gehen musst.

Startest du hingegen wie die meisten zuerst mit einem Nebengewerbe, dann fallen all die zuvor erwähnten Punkte weg. Schließlich hast du einen Hauptberuf im Angestelltenverhältnis. Krankenkasse, Rentenversicherung und Sozialbeiträge werden hier von deinem Arbeitgeber bezahlt. Meiner Meinung nach ist das der größte Vorteil eines Nebengewerbes. Alle Themen die mit Lohnnebenkosten zu tun haben entfallen und es kann sich voll unf ganz um sein Nebengewerbe gekümmert werden. Gerade Affiliate Marketing bzw. Online Marketing eignet sich ideal um es als Nebengewerbe zu starten und anschließend auf ein Hauptgewerbe umzuändern.

Wichtiger Zusatzpunkt:

Kläre mit deinem Arbeitgeber, dass du ein Nebengewerbe starten möchtest und lass dir die Erlaubnis in schriftlicher Form geben! Es ist immer gut so eine Genehmigung schriftlich zu haben. Du könntest schließlich einen neuen Boss bekommen und das muss ja nicht immer positiv sein.

Dein Arbeitgeber kann dir ein Nebengewerbe auch nicht verbieten. Einzige Ausnahme wäre, wenn du ihm in seinem Geschäftsbereich Konkurrenz machen würdest. Da wir hier über das Thema Affiliate Marketing sprechen wird dies zu 99% nicht der Fall sein.

Die richtige Tätigkeitsbeschreibung für Affiliate Marketing!

Falls du dir bereits meine vorausgefüllte Gewerbeanmeldung heruntergelanden hast, ist dir vielleicht aufgefallen, dass ich bei der Tätigkeitsbeschreibung nicht “Affiliate-Marketing” geschrieben habe. Hintergrund ist folgender. Das Gewerbeamt möchte in der Tätigkeitsbeschreibung eine möglichst genaue Angabe deiner zukünftigen Tätigkeit.

Für dich als Gewerbetreibenden ist es jedoch sehr wichtig einen gewissen Grad an Freiraum zu behalten. Wenn wir jetzt Affiliate-Marketing einsetzten und du in Zukunft aber deine eigenen Produkte Online vermarkten möchtest, dann ist eine kostenpflichtige Änderung deines Gewerbes vorzunehmen. Schreiben wir hingegen “Online-Marketing” in die Tätigkeitsbeschreibung ist das Themenfeld breit genug gefächert und du kannst neben Affiliate Marketing zusätzlich dein eigenes Infoprodukt vermarkten.

Zum Schluss liegt es in dem Ermessen deines Gegenübers beim Gewerbeamt. Bei meinem ersten Versuch mein Gewerbe anzumelden habe ich folgende Beschreibung versucht: “Online Vertrieb”.

Meine Idee war es mit dieser Bezeichnung z.B. einen eigenen Amazon- oder Ebay Shop zusätzlich zu meinem Affiliate Marketing zu betreiben. Leider fand meine Sachbearbeiterin diesen Begriff zu weit gefasst. Deshalb habe ich “Online-Marketing” bei meiner Tätigkeitsbeschreibung ausgefüllt.

Als Tipp von mir. Versuche deine Tätigkeitsbeschreibung so breit wie möglich zu gestallten. Eingrenzen kannst du diese immer noch falls notwendig.

Soll ich als Affiliate mit der Kleinunternehmerregelung starten?

Neben der richtigen Gewerbeanmeldung gibt es noch einen weiteren wichtigen Punkt den es zu beachten gilt. Hier ist die Rede von der passenden Unternehmensform. Ich werde in diesem Bericht nicht auf die einzelnen Unterschiede einer GmbH, UG oder des Kleinunternehmers eingehen. Vielmehr möchte ich dir aufzeigen, was die Kleinunternehmerregelung ist und weshalb ich mich für die Kleinunternehmerregelung für mein Affiliate Marketing entschieden haben.

Nachdem du den Punkt “Gewerbe anmelden” erfolgreich abgeschlossen hast, bekommst du automatisch von deinem  Finanzanamt den so genannten Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung zugeschickt. In diesem Fragebogen wird der Punkt Unternehmensform abgefragt und du kannst dich hier für die Kleinunternehmerregelung entscheiden.

Wie du den “Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung” genau ausfüllst findest du in einem seperaten Bericht von mir.

Was ist die Kleinunternehmerregelung?

Zuerst möchte ich Dir die offizielle Definition von Wikipedia zeigen. Anschließend findest du eine kurze Zusamenfassung wie ich das Theme Kleinunternehmerregelung erläutern würde.

Hier ein Auszug aus den ersten Sätzen von Wikipedia:

Die Kleinunternehmerregelung gemäß § 19UStG ist eine Vereinfachungsregelung im Umsatzsteuerrecht, die Unternehmern mit niedrigen Umsätzen ein Wahlrecht gewährt, weitgehend wie Nichtunternehmer behandelt zu werden. Der Kleinunternehmer unterliegt dennoch dem Umsatzsteuergesetz; insoweit entsteht (§ 38 AO) auch die Umsatzsteuer, allerdings wird die Steuer durch das Finanzamt nicht erhoben (§ 218 ff. AO). Im Wesentlichen können Kleinunternehmer daher auf den Ausweis und die Abführung von Umsatzsteuer verzichten, sind dann aber auch vom Vorsteuerabzug aus Rechnungen anderer Unternehmer ausgeschlossen.

Nun zu meiner Definition. In einfachen Worten erklärt, ist die Kleinunternehmerregelung eine spezielle Regelung für Gründer, bei der du keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen musst. Hierdurch entfällt ein enormer Aufwand and Verwaltungsarbeit. Genauer gesagt entfällt die komplette monatliche Umsatzsteuervoranmeldung.

Wenn du den gesamten Bericht “Kleinunternehmerregelung bei Wikipedia” lesen möchtest, folge einfach diesem Link.

Ab wann ist man Kleinunternehmer?

Der Kleinunternehmer zeichnet sich durch seinen Jahresumsatz aus. Die folgenden Kennzahlen dienen hier zur Orientierung und müssen beachtet werden.

Wichtige Kennzahlen der Kleinunternehmerregelung:

  • Vorjahresumsatz nicht mehr als 17.500€
  • Aktuelles Kalenderjahr nicht mehr als 50.000€ Umssatz

Werden diese beiden Kriterien erfüllt, steht deiner Anmeldung als Kleinunternehmer nichts mehr im Weg. Generell sollten für dich als Neugründer diese beiden Kennzahlen eh kein Problem darstellen. Gerade durch die Neugündung startest du mit Null-Euro Vorjahresumsatz und wenn es dir gelingt im laufenden Kalenderjahr mehr Umsatz als 50.000€ zu erwirtschaften, reden wir sowie so von einer anderen Liga.

Vorteile der Kleinunternehmerregelung

Wie schon kurz angesprochen liegt der größte Vorteil in der geringeren Bürokratie die du als Kleinunternehmer hast. Die gesamte Umsatzsteuervoranmeldung entfällt. Du musst dich mit dem Thema Mehrwerststeuer fast garnicht beschäftigen.

Ein weiterer Vorteil ist , dass du auf deinen zukünftigen Rechnungen keine Mwst. beim Verkauf an Privatpersonen ausweisen musst. Dies versetzt dich in die Lage, dein Produkt günstiger, genau gesagt 19% günstiger als deine Marktbegleiter anbieten zu können. Obwohl dieser Vorteil für dich als Affiliate Marketer ersteinmal nicht interessant ist, kann er es in Zukunft doch werden. Solltest du z.B. dein eigenes Infoprodukt oder Ebook erstellen und verkaufen, dann hast du hierdurch mehr Gewinn.

Nachteile der Kleinunternehmerregelung

Gleichzeitig ist das nichtausweisen der Umsatzsteuer auch ein Nachteil. Solltest du in Zukunft doch eigene Produkte verkaufen und über die genannten Umsatzgrenzen kommen, musst du die bisher eingesparten 19% Mwst. ausweisen. Folglich wird dein Produkt für deine bisherigen Kunden 19% teurer.

Ein weiterer Punkt ist, dass es gerade am Anfang vorkommen kann, dass du größere Investitionen tätigen musst. Du kaufst dir vielleicht einen neuen Laptop, Schreibtisch und Drucker. Auf all diese Produkte zahlst du 19% Mehrwertsteuer. Durch das Anwenden der Kleinunternehmerregelung hast du jetzt leider nicht die Möglichkeit die gezahlten 19% Mwst. vom Finanzamt zurück zu holen.

In wieweit dich dieser Punkt betrifft ist jedoch bei jedem unterschiedlich. Generell gehe ich davon aus, dass heutzutage die meiseten so wieso einen Desktop-PC oder Laptop bestitzen. Das gleiche gilt für einen Schreibtisch und Drucker. Damit entfallen die größeren Anschaffungen die du für dein Online-Business benötigst.

Als letzten Nachteil kann vielleicht noch die geringen Umsatzgrenzen genannt werden. Überschreitest du die erwähnten 17.500€ bzw. 50.000€ Jahresumsatz, musst du in Zukunft mit der klassischen Regelbesteuerung arbeiten.

Dies waren aus meiner Sicht alle negativen Punkte dies es beim Thema Kleinunternehmerregelung zu nennen gibt.

Warum die Kleinunternehmerregelung zum Starten als Affiliate Marketer peferkt geeignet ist!

Für mich ist die Kleinunternehmerregelung die perfekte Unternehmensform zum Starten als Affiliate-Marketer. Gerade am Anfang ist es für einen Neugründer wichtiger seine vorhandene Zeit in sein neues Projekt zu investrieren und sich nicht mit unschönem bürokratischem Verwaltungsaufwand zu beschäftigen. Vor allem wenn du dein neues Vorhaben als Nebengewerbe beginnst, so wie ich es mache, ist der kritichste Punkt immer die fehlende Zeit. Wenn es also möglich ist mehr Zeit, gerade zu Beginn zur Verfügung zu haben, ist dies Gold wert.

Der genannte Nachteil des nichtausweisens der Mwst. ist für mich auch kein Nachteil. Auf Wie-Online-Geldverdienen.de zeige ich dir wie du es schaffst ein profitables Online-Business als Affiliate Marketer aufzubauen und nicht wie du dein eigenes Infprodukt erstellst und verkaufst. Aus diesem Grund müssen wir keine Rechnungen an Privatpersonen schreiben, sondern nur Provisionen von unseren Affiliates erhalten.

Zu guter letzt möchte ich noch etwas zu den Umsatzgrenzen sagen. Für mich sind 17.500€ Umsatz pro Jahr nicht wenig Geld. Wenn ich es schaffe dies durch Affiliate Marketing zu erreichen bin in mehr als glücklich. Heruntergebrochen auf 1-Monat sind dies zusätzliche 1458,33€ die ich mein eigen nennen kann. Das ist aus meiner Sicht nicht wenig Geld.

Rechnest du jetzt das gleiche mit 50.000€ Jahresumsatz, entspricht dies einem monatlichem zusätzlichen Einkommen von 4166,66€. Dieses Einkommen ist mehr als das durschnittliche Jahresgehalt in Deutschland.

Bei diesem zusätzlichen Einkommen beschäftige ich mich auch sehr gerne mit der dann notwendigen Umsatzsteuervoranmeldung. Ich denke du siehst das genau so wie ich.

Vorallem ist es immer möglich aus der Kleinunternehmerregelung in die normale Regelbesteuerung zu wechseln. Wobei der umgekehrte Fall, zurück in die Kleinunternehmerregelung nicht ganz einfach ist und du mindestens 5 Jahre warten musst.

Du siehst also, die Kleinunternehmerregelung ist die perfekte Unternehmensform für Affiliate Marketer!

Das Taschenbuch für Gründer

Zum Schluss möchte ich dir noch ganz kurz ein sehr tolles und hilfreiches Buch vorstellen, dass mir persönlich sehr während den Anfängen meines Business geholfen hat.

Wie-Online-Geldverdienen.de, Buchempfehlungen, Thomas Klußmann , Das Taschenbuch für Gründer CoverThomas Klußmann ist der Geschäftsführer der Webseite Gründer.de. Thomas hat all sein Wissen rund um das Thema “Gründen” und vor allem “Gründen im Internet” in dieses Buch gepackt.

Das Buch trägt den tollen Titel: “Das Taschenbuch für Gründer”. Insgesamt enthält das Buch 9 sehr interessante und vor allem wichtige Kapitel, die dir bei der Gründung deines Business helfen. In diesen Kapiteln werden verschiedene Bereiche der Gründung beleuchtet und einfach verständlich erklärt.

Mir dient dieses Buch heute noch als Nachschlagewerk wenn ich zu einem bestimmten Thema wie z.B. Buchhaltung eine Frage habe.

Toll ist, dass Thomas dieses Buch gegen Versandkosten abgibt. Das Buch ist komplett Gratis für dich. Als ich dies damals erfahren habe, musste ich das Buch einfach bestellen. Denn wenn du darüber nachdenkst, gibt es keinen logischen Grund, ein kostenloses Buch auszuschlagen, welches dich beim Starten deines eigenen Business unterstützt.

Sieh es dir doch einfach einmal selbst an indem du unten auf den Button klickst.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Gründung!

Wie-Online-Geldverdienen.de, Buchempfehlungen, Thomas Klußmann , Das Taschenbuch für Gründer Cover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Gewerbe anmelden für Affiliates einfach erklärt!”